Feuerwehren

Feuerwehrdienst ist schwere körperliche Arbeit und besonders gefährlich. Gerade in Extremsituationen wird die Feuerwehr gerufen, z. B. bei Bränden, Verkehrsunfällen oder sonstigen Hilfeleistungen. Dabei können die Feuerwehrangehörigen besonderen Gefährdungen ausgesetzt sein, wie Atemgiften, Gefahrstoffen oder Strahlung.

Die Arbeiten an den Einsatzorten werden häufig durch verschiedene Umgebungseinflüsse zusätzlich erschwert. Hinzu kommen die psychischen Belastungen durch Stress und traumatische Erlebnisse bei den Einsätzen.

 

Schriften

KennzeichenTitel
DGUV Vorschrift 1
(Ausgabe GUVH)
Grundsätze der Prävention
DGUV Vorschrift 4
(GUV-V A 3)
Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
DGUV Vorschrift 49
(GUV-V C 53)
Feuerwehren
DGUV Vorschrift 71
(GUV-V D 29)
Fahrzeuge
DGUV Regel 112‑190
(GUV-R 190)
Benutzung von Atemschutzgeräten
DGUV Information 203‑049
(GUV-I 8524)
Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel
DGUV Information 203‑052
(GUV-I 8677)
Elektrische Gefahren an der Einsatzstelle
DGUV Information 205‑008
GUV-I 8554)
Sicherheit im Feuerwehrhaus
DGUV Information 205‑009
(GUV-I 8558)
Sicherer Feuerwehrdienst
DGUV Information 205‑010
(GUV-I 8651)
Sicherheit im Feuerwehrdienst
DGUV Information 205‑013
(GUV-I-8674)
Wartung von Atemschutzgeräten für die Feuerwehren
DGUV Information 205‑014
(GUV-I 8675)
Auswahl von persönlicher Schutzausrüstung auf der Basis einer Gefährdungsbeurteilung für Einsätze bei deutschen Feuerwehren
DGUV Grundsatz 305‑002
(GUV-G 9102)
Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr

Info-Blätter der FUK Niedersachsen

Links